Zwischen 900 bis 1000 Menschen bei der Parade der Unsichtbaren

Anlässlich der 1000-Jahrfeier der Stadt Leipzig rief ein Prostestbündnis aus mehreren Gruppen (nowhere Leipzig, Für das Politische!Leipzig - Stadt für alle, THE FUTURE IS UNWRITTEN und Prisma ) zu einem Demozug unter dem Motto "Parade der Unsichtbaren" auf, um so auf verschiedene Missstände in der Stadt hinzuweisen.

Der Demozug formierte sich am Rabet, lief anschließend über die Eisenbahnstraße und den Innenstadtring. Auf Höhe des Augustusplatzes versuchten wir ein Video des Zuges aufzunehmen. Dies misslang, da einerseits die Sicht mehrmalig durch durchfahrende Strassenbahnen blockiert wurde und der Demozug auch für kurze Zeit zum stehen kam, um so sichtbar seinen Protest an prominenter Stelle auszudrücken.

Panorama
Panoramabild des Protestzug auf Höhe der Oper Leipzig. Bild und Bearbeitung: Stephan Poppe

Der Demozug bog aber anschließend in die Goldschmidtstraße ein, wo wir von erhöhter Position ein zweites Video von großer Güte (optimaler Winkel, hohe Auflösung, kaum Sichthindernisse) aufnehmen konnten:

Ein direktes Auszählen des Videos lieferte die Anzahl von 907 Personen. Da eine Videoauszählung eine gute untere Grenze darstellt, lässt sich somit sicher schätzen, dass zwischen 900 bis 1000 Personen am Demozug teilnahmen.

Der hier veröffentlichte Artikel entspricht nicht notwendigerweise dem Original der Erstveröffentlichung und tut es in aller Regel auch nicht, sondern wird fortlaufend sowohl sprachlich als auch inhaltlich ergänzt oder korrigiert. Bei berechtigtem Interesse können aber gerne frühere Versionen des Artikels bereitgestellt werden. Auch muss das angezeigte Datum der Veröffentlichung nicht notwendigerweise dem tatsächlichen Datum der Veröffentlichung entsprechen, sondern kann auch allein dem Zwecke der chronologischen Sortierung dienen, sodass das angezeigte Datum des Artikel in etwaiger zeitlicher Nähe zum betrachteten Gegenstand liegt. Bei berechtigtem Interesse kann aber das Datum der Erstveröffentlichung gerne nachgefragt und mitgeteilt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.