Zwischen 1400 bis 1700 Teilnehmer beim KITA-Streik in Leipzig

Für den 19. Mai haben die Gewerkschaften Verdi und GEW in Rahmen ihres Streiks an den kommunalen KITAs  in Leipzig zu einer Kundgebung vor dem Bundesverwaltungsgericht auf dem Simsonplatz aufgerufen. Die Demoteilnehmer sammelten sich dazu vorher auf der Anton-Bruckner-Allee und zogen dann in Form eines Demozuges in Richtung Bundesverwaltungsgericht.

2015-05-19 10.27.48
Sammlung der Demoteilnehmer auf der Anton-Bruckner-Allee Bild: Stephan Poppe

Der Demozug bewegte sich unter anderem entlang der Karl-Tauchnitz-Straße.

2015-05-19 11.11.36
Demozug auf der Karl-Tauchnitz-Straße in Höhe der Ferdinand-Rhode-Straße. Bild: Stephan Poppe

Dort konnten wir von erhöhter Position das folgende Video erstellen:

 

Ein direktes Auszählen dieses Videos lieferte eine Zahl von 1522 Personen. Dabei können die folgenden Fehler aufgetreten sein:

  1. Einzelne Personen liefen durch andere Personen oder Transparente verdeckt durch das Bild und konnten so nicht mitgezählt werden.
  2. Auch wenn das Video mit verminderter Geschwindigkeit ausgewertet wurde, so kann es doch zu Flüchtigkeitsfehler durch Unaufmerksamkeit oder Ähnliches kommen.

Nach dem Eintreffen des Zuges am Bundesverwaltungsgericht, startete die eigentliche Kundgebung. Von dieser Veranstaltung erzeugten wir eine Sequenz von Bildern. Über das Zusammenfügen dieser Fotos ergibt sich das folgende Panoramabild:

Panorama_Klein
Panorama-Bild der Kundgebung vor dem Bundesverwaltungsgericht auf dem Simson-Platz. Im Hintergrund das Landgericht Leipzig. Foto und Bearbeitung: Stephan Poppe

Durch direktes Auszählen dieses Bildes ermittelten wir eine Anzahl von 1334 Personen.

Bei dieser Auswertung sind die folgenden Fehlerquellen zu benennen:

  1. Durch die vielen Fahnen, Ballons und Transparente wurden viele Personen verdeckt, sodass diese nicht gezählt wurden.
  2. Der niedrige Aufnahmewinkel führt zu Problemen beim Auszählen insbesondere der Personen im hinteren Bereich - leider wurde uns wiederholt der Zutritt zum Gebäude des Landgerichts verweigert, da dort Kameras nicht erwünscht sind.
  3. Durch das "Photomergen" einzelner Bilder (mittels Adobe Photoshop) zu einem Panoramabild können in den Schnittbereichen einzelne Personen falsch oder sogar nicht dargestellt werden.

Berücksichtigt man nun die beiden so ermittelten Zahlen und deren mögliche Fehlerquellen, so erscheint es als sehr sicher zu schätzen, dass zwischen 1400 bis 1700 Personen an der Streikdemo teilnahmen.

Der hier veröffentlichte Artikel entspricht nicht notwendigerweise dem Original der Erstveröffentlichung und tut es in aller Regel auch nicht, sondern wird fortlaufend sowohl sprachlich als auch inhaltlich ergänzt oder korrigiert. Bei berechtigtem Interesse können aber gerne frühere Versionen des Artikels bereitgestellt werden. Auch muss das angezeigte Datum der Veröffentlichung nicht notwendigerweise dem tatsächlichen Datum der Veröffentlichung entsprechen, sondern kann auch allein dem Zwecke der chronologischen Sortierung dienen, sodass das angezeigte Datum des Artikel in etwaiger zeitlicher Nähe zum betrachteten Gegenstand liegt. Bei berechtigtem Interesse kann aber das Datum der Erstveröffentlichung gerne nachgefragt und mitgeteilt werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.